Teleskope und Fernrohre fuer Sternfreunde und Hobby-Astronomen
Top

Hilfe für einkommensschwache Haushalte – Entlastung um bis zu 100 Euro

Dezember 20, 2008 von admin 

Energie sparenDie Stadt Bonn und SWB Energie und Wasser starten gemeinsam mit der Verbraucherzentrale NRW eine Energiespar-Initiative für einkommensschwache Haushalte in der Bundesstadt.

Finanzierung über SWB

Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann, der Vorstand der Verbraucherzentrale NRW, Klaus Müller, und der Geschäftsführer der SWB Energie und Wasser, Peter Weckenbrock, haben am Freitag, 19. Dezember, einen Kooperationsvertrag zur Umsetzung dieses Projekts unterzeichnet. Die drei Partner bieten ausgesuchten Bonner Haushalten im nächsten Jahr eine Energieberatung an, die helfen soll, die Verbrauchskosten zu senken. Die Finanzierung des Kooperationsprojektes von rund 100 Euro pro Beratung trägt das regionale Versorgungsunternehmen SWB Energie und Wasser.

Als kommunales Unternehmen vor Ort trage man gesellschaftliche und auch soziale Verantwortung, sagte SWB Energie und Wasser-Geschäftsführer Peter Weckenbrock. „Wir setzen uns konkret mit den Auswirkungen der bundesweit steigenden Energiekosten auseinander und geben einkommensschwachen Kunden mit diesem Projekt einen Teil dessen zurück, was sie uns geben, ohne die anderen Kunden finanziell zu belasten.“

Bis zu zehn Prozent Energie einsparen

Die Preise für Strom und Heizenergie sind in den vergangenen Jahren bundesweit stetig gestiegen. Die Energiekosten werden somit auch in Bonn für immer mehr Menschen, vor allem für Familien mit Kindern, zur finanziellen und sozialen Belastung. Mit der kostenlosen Energieberatung, die von den Energieberatern der Verbraucherzentrale NRW durchgeführt wird, soll vor Ort den Betroffenen mit geringem Einkommen geholfen werden, Einsparpotenziale in den eigenen vier Wänden zu erkennen und in einfache Einsparmaßnahmen umzusetzen.

„Es ist uns ein ganz besonderes Anliegen, dieses Projekt hier in Bonn initiiert und nun auch gestartet zu haben“, sagte Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann, die auch Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke Bonn und Mitglied des Aufsichtsrates der SWB Energie und Wasser ist. „Mit Hilfe einer qualifizierten und kompetenten Energieberatung können fünf bis zehn Prozent der Energie eingespart werden, was ein Plus von bis zu hundert Euro in die jeweilige Haushaltskasse spült. Diese Unterstützung federt ganz konkret den finanziellen Druck auf einkommensschwache Haushalte hier in Bonn ab und greift damit vor allem auch Familien unter die Arme, die besonders bedürftig sind. Ich freue mich deshalb, dass es uns gelungen ist, dieses außergewöhnliche Kooperationsprojekt gemeinsam in die Wege zu leiten.“

Energiesparlampen gratis

„Verbraucher können etwas für ihren Geldbeutel und für den Klimaschutz tun, wenn sie Energie sparen. Hier setzen unsere Energieberater an und vermitteln Ratsuchenden zunächst das nötige Wissen über mögliche Einsparpotenziale. Im zweiten Schritt werden Verbraucher dazu angeregt, die Energiesparmöglichkeiten in ihrem Haushalt dauerhaft umzusetzen“, ergänzte Klaus Müller, Vorstand der Verbraucherzentrale NRW die Vorzüge des Kooperationsprojekts.
Die Stadt Bonn wird nun alle Bonn-Ausweis-Inhaber anschreiben, die gleichzeitig auch Kunden der SWB Energie und Wasser sind. Diesen rund 4000 Haushalten, die eine Grundsicherung bzw. Hilfe zum Lebensunterhalt nach Sozialgesetzbuch XII beziehen oder die zum Personenkreis „mit geringem Einkommen“ gehören, wird eine kostenlose Energieberatung angeboten. In einem ersten Schritt werden die 1600 Haushalte im Stadtbezirk Bonn angesprochen.

Das Beratungsangebot wird ergänzt durch ein Energiespar-Set, das zwei Energiesparlampen, eine schaltbare Steckerleiste und Informationsbroschüren zum Thema Energiesparen enthält. Eine anonymisierte Erfolgsmessung und Auswertung runden das Projekt ab, das durch die drei Partner fortlaufend begleitet wird, um zusätzliche Erkenntnisse zeitnah einarbeiten zu können. Außerdem ist die Energiespar-Initiative offen angelegt und lässt Raum für weitere Ideen und Programme.

Als Lesezeichen anlegen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • Digg
  • del.icio.us
  • Google Bookmarks
  • Linkarchiv
  • LinkedIn
  • Tausendreporter
  • Wikio
  • YahooMyWeb
  • Bloglines
  • Facebook
  • Linkarena
  • Technorati
  • Webbrille
  • Wikio DE
  • TwitThis

Kommentare





Gerne können Sie hier Ihren Kommentar hinterlassen...
und wenn Sie zusätzlich ein kleines Bild von sich zeigen möchten, nutzen Sie dafür einen Gravatar.
HINWEIS: Jeder neue Kommentar wird vor der Freigabe durch einen Moderator geprüft! Bitte geben Sie Ihren Namen und eine gültige Mailadresse an.

Bottom